Schnelle Seiten gefällig?

Befreien Sie Ihre Webseiten mit wenigen Mausklicks von unnötigem Balast

Hier klicken und mehr erfahren

Ganz schön bunt

Laden Sie jetzt stimmige Farbwelten für Ihre Webseiten herunter - kostenlos

Hier klicken und mehr erfahren

Über die Planung von Internetprojekten

Die Homepage organisieren

Aus einer einzigen Seite bestehende Internetseiten haben den Vorteil der Überschaubarkeit. Aber spätestens, wenn die Homepage ein wenig mehr als eine digitale Visitenkarte werden soll, verliert man schnell den Überblick.

Dutzende Dateien, oft auch mehr, Grafiken, vielleicht auch Sounds, Dokumente, Multimediafiles, das alles wächst schnell zu einem Datendschungel an, der für den Ersteller undurchschaubar wird. Eine einfache Organisation muss her, um der Massen Herr zu werden. Diese Organisation sollte auch bei späteren Erweiterungen der Homepage leicht anpassbar gehalten werden, so dass auch größere Projekte vollkommen unproblematisch umgesetzt werden können.

Ordnung durch Brainstorming

Das Organisieren sollte vor dem Erstellen geschehen. Machen Sie sich vorher Gedanken darüber, was Sie alles auf Ihrer Homepage veröffentlichen wollen, und nutzen Sie die Möglichkeit des Brainstormings, um eine klare Linie in die Ideen zu bringen: Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und schreiben Sie alles darauf, was Sie auf Ihrer Website unterbringen wollen. Anschließend machen Sie sich Gedanken darüber, in welche Kategorien diese Ideen eingeordnet werden könnten. Notieren Sie sich auch die Kategorien, die sich haben einfallen lassen, und ordnen Sie sie den Notizen zu. Haben Sie dies geschafft, ist der erste Schritt in Richtung organisierte Homepage getan.

Erste Homepageskizze

Die so entstandene Übersicht gibt Ihnen Aufschluss über die beste Organisationsform Ihrer Homepage: Zum einen haben Sie nun die einzelnen Themenbereiche definiert, die auf Ihrer Homepage erscheinen werden (im Beispiel "Persönliches" und "Fun-Archiv"), zum anderen haben Sie jetzt auch die Dateiorganisation grob definiert, doch dazu mehr im nächsten Schritt.

Verzeichnisstruktur erstellen

Als nächster Punkt steht nun das Anlegen der Verzeichnisstruktur auf dem Programm: Neben dem Hauptverzeichnis Ihrer Website, in dem die Datei "index.htm" das weitere Fortkommen sichert, haben Sie nun mit den eben erarbeiteten Kategorien auch die Unterverzeichnisse definiert, die sie für eine organisierte Homepage benötigen. Vom Beispiel ausgehend, wären hier also die Verzeichnisse "Persönliche Infos" und "Fun-Archiv" vonnöten. Da aber Datei- und somit auch Verzeichnisnamen prinzipiell nach der "8+3"-Regel, also 8 Zeichen für den Namen, 3 Zeichen für die Dateierweiterung, gewählt werden sollten, könnten die Beispielunterverzeichnisse nun "/personal" und "/funarch" heißen.

Das Herz der Homepage

Neben diesen beiden Verzeichnissen wird noch ein drittes benötigt: Das Organisationsverzeichnis. In diesem werden die Hauptbestandteile der Homepage, also das Layout, die Startseite und eventuelle Systemteile wie beispielsweise ein Kontaktformular untergebracht. Nennen wir es einfach "/intern", denn hier werden die internen Informationen aufbewahrt, die wenig mit dem zu tun haben, was eigentlich auf der Homepage veröffentlicht werden sollte.

Dritte Ebene

Als dritte Ebene in der Verzeichnisstruktur brauchen wir nun nur noch den Subthemen eigene Verzeichnisse zu geben. So bekommt, weiterhin dem Beispiel folgend, das Verzeichnis "/personal" die Unterverzeichnisse "/klasse", "/infos", "/urlaub" und "/verein", das Verzeichnis "/funarch" die Unterverzeichnisse "/links", "/witze" und "/grafiken" und das Verzeichnis "/intern" die Unterverzeichnisse "/layout", "/start" und "/system". Sie können natürlich auch andere Bezeichnungen wählen.

Standardisierte Dateinamen

Nachdem Sie nun das Homepagelayout erstellt und entsprechend seiner Zuordnung im Organisationsverzeichnis abgelegt haben, können Sie nun an die Gestaltung der Themenbereiche gehen. Hierzu empfehlen wir, die Dateien, die in jedem Unterverzeichnis vorkommen werden (also beispielsweise die jeweilige Startseite, eventuell das sekundäre Frameset, die Untermenüs und ähnliches) in allen Verzeichnissen gleich zu benennen. Dies hat den Vorteil, dass Sie bei der Erstellung der einzelnen Verzweigungen in die Themengebiete nur auf Standardnamen zugreifen müssen und so Probleme durch Verwechslungen ausgeschlossen werden können.

Gerade bei Unterverzeichnissen, die mehrere Unterthemen zu einem bestimmten Themenkreis beinhalten, ohne über eigene Unterverzeichnisse zu verfügen, hat es sich als äußerst sinnvoll erwiesen, den einzelnen Themen standardisierte Dateinamen zuzuweisen. Haben Sie beispielsweise im Unterverzeichnis "/urlaub", in dem die Urlaubsbilder gespeichert werden, mehrere verschiedene Urlaubsorte gesammelt, haben aber aufgrund der geringen Menge auf weitere Unterverzeichnisse verzichtet, so sollten dann die Dateinamen der Mallorca-Bilder auf "mall" in Verbindung mit einer Sortierungsnummer abgelegt werden ("mall0001.jpg"), ebenso die Ibiza-Bilder mit "ibiz" plus Nummer ("ibiz0001.jpg"), etc... So haben Sie keine Probleme mehr, ein bestimmtes Bild zu finden, wenn Sie es nach längerer Zeit mal suchen sollten.

Weitere Artikel zu diesem Thema:


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

© Grammiweb.de Internetlösungen. Alle Rechte vorbehalten. Stand: 26.04.2018
Seitenanfang - Sponsor werden - Datenschutz - Medien - Impressum - Werbung - Hilfe - Kontakt