Verwalten Sie Ihre Webfarben

Behalten Sie mit MyColor Studio den Überblick über Ihre Onlineprojekte

Hier klicken und mehr erfahren

Neu: Inspirationen für Webdesigner

Entdecken Sie die schönsten Seiten im Netz

Hier klicken und mehr erfahren

Die Grundvoraussetzungen für Webauftritte

Der Werkzeugkasten

Eine eigene Homepage zu erstellen ist einfacher als manch einer denkt. Wir zeigen Ihnen, was Sie außer einem PC und einem Onlinezugang brauchen, um selbst bald im Internet vertreten zu sein.

Idee

Zu Beginn einer jeden Homepage ist eines erste Voraussetzung: Eine Idee. Es bringt wenig, mit einer Website zu beginnen, im Laufe der Zeit ein Konzept zu entwickeln, diese dann schon veröffentlicht zu haben, um dann das Grundthema der Seiten zu ändern und erneut Werbung dafür betreiben zu müssen. Die Idee kann das Vorstellen eines Vereins sein, eine private Seite mit den (für den Ersteller) wichtigsten Links, eine gewerbliche Homepage, damit die Firma endlich einmal im Internet vertreten ist, das Bereitstellen von Informationen und das Teilen des eigenen Wissens mit anderen, ... Ideen gibt es viele - machen Sie sich einfach mal Gedanken, was Sie so im Internet veröffentlichen könnten.

Zeit

Jede Homepage benötigt Zeit. Einer auf die Schnelle zusammengeschusterten Site sieht man es an, wenn nur eine halbe Stunde dafür verwandt wurde, diese zu erstellen. Machen Sie sich also darauf gefasst, die ein oder andere Stunde in Ihre Onlinepräsenz zu investieren.

Editor

Hat man Idee und Zeit gefunden, kann dazu übergegangen werden, diese in die richtige Form zu bringen. Hierzu werden Editoren benötigt. Der Profi greift zum quelltextorientierten Editor wie Phase 5 von Ulli Meybohm, womit direkt am Quellcode des HTML-Programms gearbeitet werden kann, der Einsteiger und der Fortgeschrittene verwenden lieber WYSIWYG-Editoren wie Microsofts Frontpage Express. WYSIWYG kürzt ´What You See Is What You Get´ ab, was soviel bedeutet wie ´Was Du siehst, wirst Du kriegen´. Hierbei wird wie in einer Textverarbeitung relative Freiheit beim Layouten von Internetseiten geboten, wobei der Editor selbst den dafür benötigten Code erstellt.

Die sinnvollste Variante ist die Verwendung eines WYSIWYG-Editors in Verbindung mit der Möglichkeit, den Quelltext von Hand abändern zu können. So können Sie das Layouten und eigentliche Erstellen der Seiten einfach und unproblematisch mit wenigen Mausklicks durchführen und im Anschluss daran Änderungen wie das Herauslöschen unnötiger Codeelemente manuell nachholen.

Eine Auflistung verschiedener, teils kostenloser, HTML-Editoren finden Sie in den "Webressourcen".

So oder so, irgendwann einmal wird es nötig sein, den Quelltext zu verstehen und diesen auch von Hand ändern zu können. Das benötigte Grundwissen hierzu bietet Ihnen zum einen das Grammiweb, zum anderen empfehlen wir Ihnen, die HTML-Referenz "SelfHTML" von Stefan Münz zu Rate zu ziehen, die Sie auch bequem downloaden und so ohne Onlinegebühren verwenden können. "SelfHTML" finden Sie unter dieser Adresse: http://www.teamone.de/selfhtml/

Speicherplatz

Die beste Homepage nutzt nichts, wenn sie nur auf Ihrem Rechner zu finden ist. Sie muss also auf einem sogenannten ´Webserver´ gespeichert werden, einem Rechner, der durch eine ständige Verbindung ans Internet angebunden ist. Auf vielen dieser Webserver können Sie entweder kostenlos oder gegen Gebühr Speicherplatz anmieten, der dann für Ihre Homepage verwendet werden kann. Eine Auflistung kostenloser Anbieter finden Sie zum Beispiel bei Kostenlos.de. Hierbei würde Ihre Adresse dann etwa "www.anbieter.de/name/" lauten. Wem das zu kompliziert ist, sollte sich eine eigene Domain nach dem Schema "www.name.de" anmieten. Lesen Sie hierzu bitte unseren Beitrag "Webspace Unlimited".

Übertragungsmöglichkeit

Das Bereitstellen Ihrer Homepage auf einem Webserver nennt man "Upload", also Heraufladen. Hierzu stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Viele Anbieter ermöglichen Ihnen diesen Upload mittels EMail oder Browser, Sie können die Daten also einfach mailen -was allerdings nur bei sehr simplen Seiten angeraten sein sollte- oder mit Hilfe des Browsers über eine vom Anbieter bereitgestellte Schnittstelle -was bei mehr als 5 Dateien dann schon in längere Uploadorgien ausarten kann. Das Grammiweb beispielsweise besteht aus z. Zt. etwa 500 einzelnen Seiten und einigen Tausend Grafiken. Viele Anbieter bieten den Upload von 5 Dateien gleichzeitig an, was also mindestens 500 Durchläufe bräuchte, bis unsere Seiten endlich online wären - und soviel Zeit hat keiner...

Die verbreitetste und bequemste Möglichkeit des Upload besteht im Verwenden von FTP-Programmen. FTP, das ´File Transfer Protocol´ ermöglicht es Ihnen, mit einem dafür geeigneten Programm eine beliebige Anzahl von Dateien an den Zielort zu bringen. Eine Auswahl diverser FTP-Clients finden Sie in den "Webressourcen".

Noch mehr Zeit

Ist die Homepage erst einmal fertiggestellt und online verfügbar, ist die Grundarbeit geleistet. Nun beginnt die Zeit des Nachbesserns, der Korrekturen, Erweiterungen und Experimente. Eine Homepage, die Monate zuvor zuletzt aktualisiert wurde, ist ein Trauerspiel. Planen Sie also ein wenig Zeit nach dem Heraufladen ein, um Ihre Homepage auch auf Dauer interessant zu halten.

Weitere Artikel zu diesem Thema:


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

© Grammiweb.de Internetlösungen. Alle Rechte vorbehalten. Stand: 22.07.2018
Seitenanfang - Sponsor werden - Datenschutz - Medien - Impressum - Werbung - Hilfe - Kontakt