Schnelle Seiten gefällig?

Befreien Sie Ihre Webseiten mit wenigen Mausklicks von unnötigem Balast

Hier klicken und mehr erfahren

Verwalten Sie Ihre Webfarben

Behalten Sie mit MyColor Studio den Überblick über Ihre Onlineprojekte

Hier klicken und mehr erfahren

Die wichtigsten SSI-Befehle im Überblick

Die SSI-Fibel

Viele Webserver stellen so genannte "Server Side Includes", kurz "SSI", bereit. Diese Erweiterungen stehen Ihnen zur Verfügung, um Ihre Internetseiten zu ergänzen und durch vorgegebene Funktionen zu bereichern.

Um diese SSI-Anweisungen nutzen zu können, benötigen Sie meist zusätzliche Parameter, die Sie hier in der SSI-Fibel finden können.

Der INCLUDE-Tag

Die INCLUDE-Anweisung stellt ein vielgenutztes Feature der SSI-Möglichkeiten dar: Mit ihr können Dateiinhalte in andere Dateien eingefügt werden. Dies kann man sich wie ein Frameset vorstellen, bei dem allerdings keine Frames definiert werden. Besonders praktisch wirkt sich diese Möglichkeit aus, wenn mit ihr Navigationselemente eingebunden werden. Verwendet eine Website kein Frameset, müssten Menüs, wenn sich Einträge ändern sollten, auf jeder Seite einzeln abgeändert werden. Werden diese Menüs allerdings via SSI eingebettet, so muss nur eine einzige Seite modifiziert werden: Die, die das Menü enthält, und die in alle anderen Seiten eingebunden wird.

Beispiel:

<!--#include virtual="/daten/menue.htm"-->

Dieser Befehl fügt die im Verzeichnis "/daten" liegende Datei "menue.htm" an der Stelle in ein bestehendes Dokument ein, an der er aufgerufen wird.

Der ECHO-Tag

Mit dem ECHO-Tag können Sie serverseitige Informationen in eine HTML-Seite einbetten.

Beispiel:

<!--#echo var="LAST_MODIFIED"-->

Diese Anweisung gibt an der Stelle in einem Dokument, an der sie eingebunden wurde, das Datum der letzten Dateiänderung aus.

Hierbei sind verschiedene Variablen möglich:

  • DATE_GMT
    Datum und Uhrzeit (Greenwich Mean Time)
  • DATE_LOCAL
    Datum und Uhrzeit des Servers
  • LAST_MODIFIED
    Letzte Dateiänderung
  • DOCUMENT_NAME
    Dateiname
  • DOCUMENT_URI
    Pfad zu der aufrufenden Datei
  • REMOTE_ADDR
    IP-Adresse des Besuchers
  • SERVER_SOFTWARE
    Verwendete Server-Software
  • HTTP_REFERER
    Pfad zur letzten aufgerufenen Seite

Der CONFIG-Tag

Die CONFIG-Anweisung erlaubt es, serverseitige Informationen wie das Datum oder die Uhrzeit formatiert auszugeben.

Beispiel:

<!--#config timefmt="%A, %d.%m.%Y"-->

Diese Anweisung würde das aktuelle Datum in der Form "Wednesday, 24.01.2001" ausgeben.

Hierbei sind verschiedene Anpassungen möglich:

%d - Tag, zweistellig (z. B. 01)
%e - Tag, einstellig (z. B. 1)
%b - Monatsname, abgekürzt (z. B. Jan)
%B - Monatsname, ausgeschrieben (z. B. January)
%m - Monat als Zahl (z. B. 01)
%y - Jahr, zweistellig (z. B. 01)
%Y - Jahr (z. B. 2001)
%a - Wochentag, abgekürzt (z. B. wed)
%A - Wochentag, ausgeschrieben (z. B. Wednesday)
%U - Kalenderwoche
%w - Wievielter Tag der Woche
%Z - Zeitzone
%H - Uhrzeit, 24 Stunden (z. B. 23)
%I - Uhrzeit, 12 Stunden (z. B. 11)
%p - Bei Verwendung von %I: "AM und PM"-Zusatz
%M - Minuten
%S - Sekunden

Der EXEC-Tag

Der EXEC-Tag ermöglicht die Einbindung serverseitig ausführbarer Programme.

Beispiel:

<!--#exec cgi="/cgi-bin/script.cgi"-->

Diese Anweisung startet das CGI-Programm "script.cgi", das im CGI-BIN-Verzeichnis des Servers liegt.

Der FLASTMOD-Tag

Mit dem FLASHMOD-Tag können Sie das Datum der letzten Änderung einer Datei anzeigen lassen.

Beispiel:

<!--#flastmod virtual="/datei.htm"-->

Das Dateidatum der Seite "datei.htm" wird ausgegeben und kann mit dem CONFIG-Tag angepasst werden.

Der FSIZE-Tag

Der FSIZE-Tag zeigt die Größe einer Datei an.

Beispiel:

<!--#fsize file="/daten/datei.htm"-->

Die Größe der Datei "datei.htm" im Verzeichnis "daten" wird ausgegeben.


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

© Grammiweb.de Internetlösungen. Alle Rechte vorbehalten. Stand: 17.11.2018
Seitenanfang - Sponsor werden - Datenschutz - Medien - Impressum - Werbung - Hilfe - Kontakt