Finden Sie harmonische Farben

Mit MyColor Studio, dem professionellen Farbmanagement für Ihre Webseite

Hier klicken und mehr erfahren

Formulare ganz einfach erstellen

Onlineformulare mit wenigen Mausklicks einfach und bequem selbst gemacht

Hier klicken und mehr erfahren

Passwörter schützen

Kein Webmaster kommt um sie herum: Passwörter. Der Email-Account will abgefragt werden, die neuen Seiten müssen auf den Server gebracht werden, und so ganz nebenbei muss man sich auch noch beim Internetprovider einwählen.

Dabei ist es gar nicht so selbstverständlich, dass dieses Passwort nur von Ihnen genutzt wird und Sie zweifelsfrei identifiziert. Immer wieder wird über Sicherheitslücken berichtet, selbst große Firmen wie Microsoft oder auf die NASA sind vor Hackerangriffen nicht gefeit. Angeblich ist es inzwischen auch gelungen, den Algorithmus zu knacken, der die Geheimzahlen unserer Geldkarten schützt.

Für den Webmaster bedeutet dies, dass seine sensiblen Kundendaten, seine Homepage und sein komplettes Auftreten im Web gefährdet sind. Mit ein paar Tipps können Sie's potentiellen Datendieben aber wenigstens schwerer machen:

 
01 Vermeiden Sie die Speicherung von Passwörtern auf Ihrer Festplatte. Für jeden halbwegs begabten Hacker ist sie ein offenes Buch, und wer weiß, wo zu suchen ist, findet innerhalb weniger Minuten alle Informationen, die eigentlich nur Ihnen vorbehalten sein sollten.
02 Geben Sie niemandem Ihr Passwort. Egal, ob Internetprovider oder Moderator im Forum: Wer's wissen muss, weiß es.
03 Verwenden Sie zufällige Zeichenfolgen, die nach Möglichkeit absolut keinen Sinn ergeben sollten. Das Passwort "Ppk2qCheS" ist nun mal schwerer nachzuvollziehen als "grammiweb". Diese Zeichenfolgen sollten alphanumerisch, also aus Buchstaben und Ziffern, aufgebaut sein, und mindestens 6 Zeichen lang sein. Dabei sollten Sie Groß- und Kleinschreibung kombinieren.
04 Verwenden Sie keinesfalls Wörter aus Lexika oder Wörterbüchern - wer's darauf angelegt hat, Ihre Passwörter auszuspähen, kann überall im Internet spezielle Programme herunterladen, die auf diese Ressourcen zurückgreifen und die darin enthaltenen Wörter automatisch testen.
05 Ebenso sollten Sie keine Begriffe aus Ihrem Umfeld verwenden - Vor- oder Nachname, Name des Partners, Fahrzeug oder ähnliches wird zuerst von dem verwendet, der Ihren Account knacken will und Sie persönlich kennt.
06 Verwenden Sie auch keine Modewörter. Jahrelang war "Joshua" das Passwort Nr. 1, da es im Film "War Games" den Zugang zum amerikanischen Norad erlaubte. In den Jahren 1999/2000 war "Millennium" der Renner, wobei die Sportfreunde eher zu "Ferrari" tendierten. Mit ein wenig Phantasie kann ein solches Kennwort schnell gefunden werden.
07 Verlangt der Zugang neben einem Passwort auch noch nach einem Benutzernamen, sollten beide nicht identisch sein.
08 Notieren Sie Ihre Zugangsdaten nur an nicht für andere zugänglichen Orten. Ein Post-It am Monitor, der Aufkleber unter der Tastatur oder die Karte im Karteikasten werden schnell gefunden und machen es Passwortsuchern unnötig einfach.
09 Wechseln Sie Ihr Passwort möglichst häufig. Je häufiger es sich verändert, desto unwahrscheinlicher ist es, dass jemand dahinter kommt, wie es lautet.
10 Benutzen Sie für jeden Account ein anderes Passwort. Hat jemand den Zugriff auf Ihre Homepage erlangt, sollte er nicht gleich auch noch auf Ihre Emails zugreifen, Ihr Konto plündern und auf Ihre Kosten surfen können.


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

© Grammiweb.de Internetlösungen. Alle Rechte vorbehalten. Stand: 22.07.2018
Seitenanfang - Sponsor werden - Datenschutz - Medien - Impressum - Werbung - Hilfe - Kontakt